Bücher Wenner

Osnabrück / Geschichte & Kultur
Denis Scheck stellt seine "BESTSELLERBIBEL" in St. Marien vor
25.11.2024 um 19:30 Uhr
Bruno Fabeyer - »Waldmensch« und »Moormörder«
Eine reale Kriminalgeschichte
von Christof Haverkamp
Verlag: Edition Temmen
Taschenbuch
ISBN: 978-3-8378-4071-1
Auflage: 2., Auflage
Erschienen am 01.12.2022
Sprache: Deutsch
Format: 221 mm [H] x 156 mm [B] x 12 mm [T]
Gewicht: 228 Gramm
Umfang: 132 Seiten

Preis: 17,90 €
keine Versandkosten (Inland)


Bei uns vorrätig (Untergeschoss)

Der Versand innerhalb der Stadt erfolgt in Regel am gleichen Tag.
Der Versand nach außerhalb dauert mit Post/DHL meistens 1-2 Tage.

17,90 €
merken
klimaneutral
Der Verlag produziert nach eigener Angabe noch nicht klimaneutral bzw. kompensiert die CO2-Emissionen aus der Produktion nicht. Daher übernehmen wir diese Kompensation durch finanzielle Förderung entsprechender Projekte. Mehr Details finden Sie in unserer Klimabilanz.
Klappentext
Biografische Anmerkung

Bruno Fabeyer aus Osnabrück zählte 1966/67 zu den meistgesuchten Kriminellen in Deutschland. Hunderte von Einbrüchen gingen auf sein Konto. Er schoss auf einen Hausbewohner, der seitdem querschnittsgelähmt war, und tötete auf der Flucht einen beliebten Polizisten. Eine der spektakulärsten Fahndungen der Nachkriegszeit begann - mit Hunden, Hubschraubern und Hundertschaften.
Monatelang versteckte sich Fabeyer in deutschen Wäldern, gejagt wie ein Tier. In der Bevölkerung löste sein Vorgehen Angst, Wut und Hass aus, aber auch Mitleid und Bewunderung. Schon zu Lebzeiten diente sein Schicksal als Vorlage für einen Roman. Sein Fall entfachte heftige Debatten über die Fahndungsmethoden der Polizei. Für Waldemar Burghard, erst Kripo-Chef in Osnabrück, dann Direktor des Landeskriminalamtes Niedersachsen, war Fabeyer »ein Typ, der Polizeigeschichte schrieb.«
Vielen älteren Menschen im Osnabrücker Land ist der Name Fabeyer noch immer ein Begriff, manche verbinden damit persönliche Erlebnisse. Auch Christof Haverkamp hat sein Schicksal neugierig gemacht, und er fing an, zu forschen. Monatelang recherchierte der Historiker und Journalist in Archiven und suchte die Schauplätze von Fabeyers Wirken auf. Für dieses Buch hat er erstmals nicht öffentlich zugängliches Material gesichtet und ausgewertet.
Haverkamp erzählt das gesamte Leben des Verbrechers, angefangen mit seiner schwierigen Kindheit und harten Jugend in der NS-Zeit. Es geht um seine kriminelle Karriere und seine aufsehenerregende Flucht, um die Berichterstattung in den Medien und schließlich um Menschen in Frankfurt, die sich mit großem Engagement um den Häftling Fabeyer kümmerten.



1961 in Lathen (Ems) geboren und im Osnabrücker Land aufgewachsen, ist Journalist und Historiker. Seit langem interessiert er sich für die Geschichte der Region Osnabrück-Emsland und wurde so auf das Schicksal Bruno Fabeyers aufmerksam. Er machte sich auf die Spurensuche und wurde fündig in den Landesarchiven in Osnabrück, Hannover und Stade. Erstmals wertete er bislang nicht veröffentlichtes Material der Kriminalpolizei, der Staatsanwaltschaft und der Gefängnisverwaltung aus.


ähnliche Titel